Edelmetalle und seltene Erden physisch handeln

[ad#ad-1]Kapitalanlagen in Rohstoffe erfolgen bei Privatanlegern meist über Fonds, Anteile an physischen Rohstoffen oder über andere Kapitalanlageprodukte, wie Optionen und Zertifikate. Dabei können neben Anlagen in Industrierohstoffe auch Anlagen in Agrarrohstoffe oder forstwirtschaftliche Produzierte Rohstoffe getätigt werden. Kaum ein Anleger kauft aber kiloweise Mais oder Schweinehälften, einen Hektar Eichenwald oder legt sich ein Fässchen Öl in den Keller. Lediglich die Rohstoffe Gold und Silber haben sich in Form von Barren, Schmuck oder Münzen in physischer Form beim Privatanleger etabliert. Selbst Edelsteine werden von Privatleuten seltener als Kapitalanlagen erworben. Dabei bietet sich bei Edelmetallen und Edelsteinen der Kauf des physischen Rohstoffs durchaus an.

Aufgrund der hohen Preise ist nicht viel Platz zur Lagerung erforderlich, sodass geeignete Tresore bezahlbar sind oder die Lagerung im kostengünstigen Bankschließfach möglich ist. Darüber hinaus bieten Investments in seltene Erden eine gute Möglichkeit physische Rohstoffe zu kaufen. Allerdings ist letzteres nicht für Jedermann geeignet und auch der Handel ist nicht ohne weiteres Möglich.

Gold und Silber kann über zahlreiche Händler erworben und verkauft, also gehandelt werden. Dabei gibt es sowohl Onlineanbieter, die die Ware versenden als auch Händler, die mit Ladengeschäften aufwarten. Die Webseite http://www.silber-und-gold.com/silber-und-goldhandler-liste gibt Interessierten einen guten Überblick über Händler, die eine Bestellmöglichkeit online anbieten. Der Anbieter pro aurum (http://www.proaurum.de) bietet Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket für Edelmetalle. Dieses richtet sich vor allem an Kunden, die alles aus einer Hand wollen und den Grad an Aufwand gering halten möchten. Neben dem Handel werden Fondslösungen, Schließfächer und umfangreiche Beratungsmöglichkeiten angeboten. Das wohl pragmatischste Angebot kommt vom Anbieter GOLD to go (www.gold-to-go.com). Dieser betreibt Goldautomaten, an denen der geneigte Kunde physisches Gold, wie in gewohnter Weise Bargeld, abheben kann. Die Bezahlung erfolgt mittels Kredit- oder Girokarte. Selbst bei Ebay (www.ebay.de) finden sich Angebote von Edelmetallhändlern.

[ad]Doch wie ist es mit seltenen Erden? Auch in diesem Fall bietet Ebay angemeldeten Händlern die Möglichkeit, einzelne Substanzen, die der Gruppe der seltenen Erden zugerechnet werden, zu verkaufen. Im Gegensatz zu Gold, Silber und Edelsteinen dürfte es Privatanlegern jedoch schwer fallen, das erhaltene Material auf Echtheit zu prüfen. Gibt es bei Gold, Silber und Edelsteinen die einfache Möglichkeit eines Juwelierbesuchs zur Bestätigung der Echtheit, gibt es keine leicht zugängliche und zudem kostengünstige Stelle, welche die Echtheit von einem Rohstoff aus der Gruppe der seltenen Erden bestätigen kann. Auch eine Einschätzung des Preisniveaus dürfte dem Laien schwer fallen. Seit kurzem bietet das Institut für seltene Erden und Metalle e.V. (www.institut-seltene-erden.org) eine Handelsplattform, über die seltene Erden vermittelt werden können. Die angebotene Ware ist auf ihre Echtheit hin überprüft und wurde durch Sachverständige des Vereins in Augenschein genommen. Im Falle einer erfolgreichen Transaktion wird dann eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 3% zzgl. Mehrwertsteuer fällig. Einen Haken hat die Sache jedoch: die angebotenen Mengen sind in der Regel so groß, dass der kleine Schmucksafe oder das kostengünstige kleine Bankschließfach nicht mehr zur Lagerung ausreichen. Gleichzeitig erfordert eine gewisse Menge eines teuren Rohstoffs auch eine entsprechende Liquidität des Käufers. Die meisten Angebote dürften daher für den einfachen Privatmann eher ungeeignet sein. Doch für Geschäftsleute und Unternehmer mit geeigneten, insbesondere sicheren, Lagermöglichkeiten bieten sich seltene Erden auch Kapitalanlage in Form physischer Rohstoffe an. Von kleinen Investments in kleinere Mengen seltener Erden ist aus den oben genannten Gründen derzeit eher abzuraten.

Johannes Tschesche

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Finanzboulevard, Uncategorized